Kommentare

Cover: Let My Puppets Come (1976)

Lars76 zu Let My Puppets Come

... ist ähnlich wie "Meet the Feebles" ein Puppen-Musical ausschließlich für Erwachsene, mit dem Unterschied, daß hier auch reale Darsteller*Innen mitwirken und es explizite, pornographische Szenen gibt (vor allem Puppen mit Puppen).
Für Freunde abseitiger, obskurer Filmkost ist der durchaus empfehlenswert.

6.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Angel in the Dark (1984)

Lars76 zu Angel in the Dark

Eine junge Frau zwischen Drogen, Pornoindustrie und Prostitution. Ein bißchen eine fiktive, sleazige, exploitative "Christiane F."-Variation.

6.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Herrscher der Straße - Frankensteins Todesrennen (1975)

Lars76 zu Herrscher der Straße - Frankensteins ...

... ist ein sehr unterhaltsamer, medien- und gesellschaftskritischer, in seiner Gewaltdarstellung paradostisch überspitzter, exploitativer SciFi-B-Actioner.

7.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Last Supper - Die Henkersmahlzeit (1995)

Lars76 zu Last Supper - Die Henkersmahlzeit

Eine liberale Studenten-WG lädt jeden Sonntag einen ihnen fremden Gast, vorzugsweise mit differenten Meinungen, zum Essen und Diskutieren ein. Als eines Tages ein Gast absagt und zufällig ein rassistischer Fernfahrer in die Runde gerät, eskaliert die Situation fatal. Daraufhin reift in den Freunden die Idee, die Gäste zukünftig, abhängig von mehr oder weniger erfolgreicher Überzeugung der Falschheit ihrer Meinung, zu vergiften oder am Leben zu lassen.
Satirisch überspitzte, schwarze Komödie mit einem gut aufgelegten Cast.

7.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Critters - Sie sind da! (1986)

Lars76 zu Critters - Sie sind da!

... ist eine schwarzhumorige SciFi-Horrorkomödie, die gut unterhält, deren Kultstatus in meinen Augen aber nicht gerechtfertigt ist. Zu harmlos und zahm ist das Ganze letztlich.

6.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Frogs (1972)

Lars76 zu Frogs

... ist ein behäbiger, durchschnittlicher Vertreter des Tierhorror-Subgenres mit '70er-Jahre-typischem Ökofaktor, in dem die durch den Menschen gebeutelte Natur zurückschlägt

5.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Werwolf von Tarker Mills (1985)

Lars76 zu Werwolf von Tarker Mills

Nach erneuter Sichtung geht's hier nach all den Jahren einen Zähler rauf. Im Werwolf-Subgenre gibt es leider nur wenige gelungene Vertreter und viel zu viel CGI-Müll.

8.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: The Lost Boys (1987)

Lars76 zu The Lost Boys

... ist ein Kultklassiker, der mit seinem Stil und Soundtrack immer noch rockt, mehr '80er-Jahre geht kaum.

8.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Der goldene Handschuh (2019)

paul zu Der goldene Handschuh

Ich kannte die Story bisher nicht und war daher unvoreingenommen. Die spaßigen Sequenzen liesen mich die sonst sehr heftigen Szenen gut ertragen. Ein Einstiegsfilm in die Thematik würde ich daher sagen und damit gut gelungen.

7.5
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Hunter Killer (2018)

paul zu Hunter Killer

Anständiger Actionfilm, aber auch nicht mehr.

7.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Stronger (2017)

Lars76 zu Stronger

... ist ein intimes und eindringliches Drama, das zwar nicht ohne Pathos und US-Patriotismus auskommt, aber auch die Stilisierung des Einzelnen zum "Helden" und seine Vereinnahmung durch Familie und Gesellschaft zumindest kritisch darstellt.

7.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Der goldene Handschuh (2019)

Frank_L zu Der goldene Handschuh

Mich hat der Film trotz der vielen Gewalt recht kalt gelassen. Gefühlt wurde lediglich der Sachverhalt um Fritz Honka bebildert. Die Bilder waren äußerst gut. Verwahrlosung, Atmosphäre, Maske ... alles sehr gut. Etwas Hintergrundwissen, mehr zur Person Honka oder den Opfern hätte ich mir gewünscht. Nicht falsch verstehen: bin weit weg von Doku, das alles hätte es mir aber näher gebracht und eindringlicher gewirkt. So war der Film weit weg von Schlag in die Magengegend und einige Male unpassend komisch. Unklar was Akin nun bezwecken wollte ...

6.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Der lange Sommer der Theorie (2017)

Hendrik zu Der lange Sommer der Theorie

Ich hätt´ den wirklich gern gemocht, weil diese ganze Theorie-Begeisterungs- und Repolitisierungssache natürlich grundsymphatisch ist und nicht nur von mir heiß erhofft wird. Aber DAS ist leider alles zu matt, zu unorginell, bräsig und gleichzeitig zu angestrengt. Es gibt ein, zwei schöne Ideen aber wenn man selbst lächerliche 82 Minuten als zu lang empfindet, darf ein Film als misslungen gelten. Immerhin sind ein paar sehenswerte Interviews mit Rahel Jaeggi, Philipp Felsch und anderen dabei abgefallen, die man bei YouTube und in den DVD-Extras in voller Länge ansehen kann.

5.5
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Full Metal Jacket (1987)

Lars76 zu Full Metal Jacket

Kubricks vor allem in den ersten 45 Minuten teils fast parodistisch anmutendes Anti-Kriegsdrama wandelt perfekt auf einem schmalen Grad zwischen zynischem Humor und Ernsthaftigkeit. Der "zweite Teil" in Vietnam nach dem Ende des menschenverachtenden Drills ist dann nicht mehr ganz so intensiv und fält dezent ab.

9.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Dog Bite Dog - Wie räudige Hunde (2006)

Hendrik zu Dog Bite Dog - Wie räudige Hunde

Visuell und akkustisch ist "Dog Bite Dog" eine höchst beklemmende, mithin ziemlich singuläre Tour de Force, die man gesehen haben muss um sie zu glauben. Rohe, ungeschlachte Energie, wie sie einem in dieser Intensität nicht oft begegnet. "Gefallen" kann einem dieser nihilistische Brocken eigentlich nicht aber beeindrucken tut er zweifellos.

7.5
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Lethal Warrior (2015)

Hendrik zu Lethal Warrior

Ja, visuell auf jeden Fall der bisher ambitionierteste Teil der "Reihe". Dass die (eher schlichte) genreübliche Story sich immer wieder durch allerhand retardierende Elemente ausbremst, hat mich nicht gestört, da das ja alles wirklich avanciert und unerwartet bebildert wurde. Überhaupt ist das ein völlig überraschender Film. Wer allerdings ein hektisch-fantasieloses Kloppe- und Ballereien-Defilee erwartet, wird enttäuscht. Alle, die Lust auf große Filmkunst haben, sind hier richtig!

8.5
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Beale Street (2018)

Hendrik zu Beale Street

Erwartungsgemäß toll, sehr ruhig erzählt, intensiv und tief. Überwiegend ruht der Film in Dialogen und schönen, gleichwohl vollkommen unkitschigen Bildern. Mitunter ist es überhaupt nur ein Schwelgen in Wärme und Licht. Dass Jenkins ein großer Wong Kar-Wai-Verehrer ist, dessen Filme, neben denen von Claire Denis, als seinen Haupteinfluss nennt, sieht man "Beale Street" in fast jeder Szene an. Sehr nah an der Roman-Vorlage entlang inszeniert, ist dieser bewegende Film zwar inhaltlich konventioneller als "Moonlight", aber ebenso sehenswert und eine kongeniale visuelle Umsetzung der Baldwinschen Ideenwelt.

8.5
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: A Quiet Place (2018)

Lars76 zu A Quiet Place

... ist ein spannender, atmosphärisch dichter Horrorthriller mit einer interessanten Prämisse. Der massive CGI-Einsatz bei den Creature-sfx mindert etwas den Genuss.

7.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Dog Bite Dog - Wie räudige Hunde (2006)

Lars76 zu Dog Bite Dog - Wie räudige Hunde

Ein als Kind unter menschenunwürdigen Bedingungen aufgewachsener, kambodschanischer Auftragskiller wird nach Hongkong verschifft, um dort einen Mord auszuführen. Nach erfolgreicher Durchführung gerät er umgehend ins Visier der Polizei und steht alleine dar in einem Land, dessen Sprache er nicht beherrscht. Nachdem der Killer verhaftet wird, nicht ohne vorher mindestens einen toten Cop zu hinterlassen, gelingt ihm wiederum die Flucht, immer eine Spur aus Leichen hinter sich lassend. Es entwickelt sich eine atemberaubende, fast schon manische Hatz vor allem eines Polizisten, dem dafür auch jedes Mittel recht ist.
Audiovisuell gewaltiger, brachialer Actionthriller, angesiedelt in einer düsteren, schmutzigen Welt, in der fast ausschließlich schlechte Menschen schlechte Dinge tun.

8.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Nach oben

Anzeige