Kommentare

Cover: Duell am Steuer (1957)

Lars76 zu Duell am Steuer

Der gerade aus dem Gefängnis entlassene Tom heuert bei einer Transportfirma an, deren Fahrer per Kipplaster jeden Tag möglichst viele Wagenladungen Kies aus einem nahegelegenen Steinbruch holen müssen. Dabei erwartet der Chef der Firma von den Fahrern, ohne Rücksicht auf Verkehrsregeln zu fahren und eventuell anfallende Strafen selbst zu bezahlen. Zwischen den Fahrern gibt es einen Konkurrenzkampf, wer die meisten Touren am Tag fahren kann, wobei nicht vor Sabotage und lebensgefährlicher bzw. -gefährdender Fahrweise zurückgeschreckt wird.
Birtisches, in kontrastreichem S/W inszeniertes Actiondrama, in dem auch der junge Sean Connery in einer Nebenrolle als einer der Fahrer auftaucht.

6.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Gokudô sengokushi: Fudô (1996)

Lars76 zu Gokudô sengokushi: Fudô

Der auch als "Fudoh: The New Generation" vertriebene Yakuza-Film trägt unverkennbar die exzentrische Handschrift des Regisseurs und geizt nicht mit blutigen Gewalteruptionen, gleitet aber nie in den "Sicko"-(Grenz)bereich ab, wie andere Werke Takashi Miikes. Im Vergleich mit Filmen Takeshi Kitanos wirkt dies hier wenig realistisch und comichaft überzeichnet, ist für die breite Masse sicher unzugänglich, für Freunde filmischer Skurrilitäten jedenfalls empfehlenswert.

8.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Ichi the Killer (2001)

Lars76 zu Ichi the Killer

... ist ein Yakuza-"Sicko", auf den die Genre-Bezeichnung "Comedy", unabhängig vom Humor des jeweiligen Zuschauers, absolut unzutreffend ist und der die typische Handschrift des Regisseurs trägt: comichaft überzeichnete, bluttriefende Gewalt, Splatter, "Guts & Gore". Die abstruse Handlung ist in diesem Fall zu lang geraten.
Zumindest nach hier geltenden Maßstäben ist der Film wohl zu Recht indiziert und beschlagnahmt, mag man von derlei Maßnahmen halten, was man will. Zu empfehlen nur für Zuschauer, die an filmischen Grenzerfahrungen und "Sickos" generell und am Werk des Regisseurs interessiert sind. Dann ist die deutsche Fassung aufgrund massiver Zensuren allerdings ungeeignet, insofern ist die FSK-18-Freigabe auch unzutreffend, jedenfalls für die ungeschnittene Fassung, welche u.a. über die Niederlande, Österreich, die Schweiz oder die USA zu beziehen wäre.

7.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Dark Blood (2012)

Lars76 zu Dark Blood

... ist ein stimmungsvoller Thriller, der zwar keine Härten oder blutigen Schauwerte bietet, stattdessen aber audiovisuell einen fast hypnotischen Sog entwickelt. Der ursprünglich 1993 (laut unterschiedlicher Quellen 75-80 % fertig) gedrehte Film, während dessen Dreharbeiten River Phoenix seinen frühen Drogentod starb, führt eindrucksvoll vor Augen, welch großes Schauspieltalent der Filmwelt verloren gegangen ist. Die fehlenden Szenen werden elegant integriert, indem sie vom Regisseur im Stile eines Erzählers per Voice-over wiedergegeben werden, teils über Stand-, teils über bewegtem Bild.

8.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Mosquito Coast (1986)

Lars76 zu Mosquito Coast

... ist eine spannende Mixtur aus Abenteuer, Drama und Thriller, zum großen Teil in beeindruckenden Bildern vor der exotischen Kulisse Belizes inszeniert. Harrison Ford spielt die restliche Besetzung absolut überzeugend an die Wand, was aber leider auch das große Manko dieses Films ist. Denn die von Ford in der Hauptrolle verkörperte Figur ist ein besserwisserischer, narzisstischer, egozentrischer Maniker, der mit seinem Fanatismus sowohl seine Familie in Lebensgefahr bringt, als auch nicht davor zurüsck schreckt, andere Menschen zu töten, ein absoluter permanent nervender Unsympath, was den Filmgenuss deutlich schmälert.

6.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Star Trek: Deep Space Nine (1993)

Lars76 zu Star Trek: Deep Space Nine

Vieleicht nicht die beste, aber eine der besten "Star Trek"-Serien, die viele schillernde Figuren, viel Action, eine spannende Handlung, viel Humor und eine selten so stimmige Chemie zwischen einzelnen Charakteren bietet. Selbst daß die Borg in dieser Serie keine Rolle spielen, ist zwar schade, fällt aber angesichts einer großen Menge anderer Gegner und Feinde kaum auf.

8.0 (S1: 7.0 / S2: 7.0 / S3: 7.5 / S4: 8.0 / S5: 8.0 / S6: 8.0 / S7: 8.0)
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 1
Cover: Silent Assassins - Lautlose Killer (2013)

Lars76 zu Silent Assassins - Lautlose Killer

Die russische Ballerina Maya ist glücklich mit einem amerikanischen Geschäftsmann (Christian Slater) verheiratet, mit dem sie eine Tochter hat. Mayas heile Welt stürzt zusammen, als ihr Mann und seine Geschäftspartner ermordet werden, sie durch untergeschobene Drogen in einem russischen Klischee-Frauenknast landet und ihre in Amerika bei den Schwiegereltern sicher geglaubte Tochter entführt wird, um Pfandbriefe im Wert von 500 Millionen Dollar von Maya zu erpressen. Durch (un)glückliche Umstände gelingt Maya die Flucht aus dem Knast und aus Russland in die USA, wo sie sich auf die Suche nach ihrer Tochter und deren Entführern macht. Dabei geht sie kompromisslos gegen diverse Schergen vor, wobei sie sich ihrer Barellina-Skills bedient, um in Rekordzeit einen eigenwilligen Kampfstil zu entwickeln.
Unterdurchschnittlicher Actionthriller mit zu glatter Digitaloptik, der zumindest mit einigen skurrilen Ideen leidlich gut unterhält.
Das Cover der deutschen DVD/BluRay schürt im übrigen völlig falsche Erwartungen, denn Christian Slater und Cole Hauser posieren dort in militärischen Kampfanzügen und mit großkalibrigen Waffen. Beide spielen keine Hauptrollen und sind im Film ausschließlich als Geschäftsmänner in Business-Anzügen zu sehen.

4.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Mystic River (2003)

Lars76 zu Mystic River

Nach Zweitsichtung geht's hier einen Zähler rauf, denn einerseits hatte ich nicht erneut das Gefühl "arg konstruierter Zusammenhänge", und andererseits war das Gesamtpaket trotz Vorwissens nicht weniger beeindruckend und verstörend.
Clint Eastwood bearbeitet als Regisseur zwar nie leichte Themen, aber einen so konsequent negativen Film kenne ich sonst nicht von ihm.

9.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Colors - Farben der Gewalt (1988)

Lars76 zu Colors - Farben der Gewalt

Klassischer "Fahrstuhl"-Kandidat. Nach erneuter Sichtung geht's hier wieder einen Zähler rauf.

9.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Bad Boys - Klein und gefährlich (1983)

Lars76 zu Bad Boys - Klein und gefährlich

... ist sowohl intensiv-emotionale Milieu- und Charakterstudie als auch hartes, spannendes Gefängnisdrama, in Haupt- und Nebenrollen mit überzeugenden Jungdarstellern besetzt.

8.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: An American Crime (2007)

Frank_L zu An American Crime

Kann mich Lars nur anschließen... Ziemlich übel auf emotionaler Ebene. Puhh...

8.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Der 13. Krieger (1999)

Lars76 zu Der 13. Krieger

... ist eine spannende Mischung aus Abenteuer, Action, Fantasy und Horror, düster-atmosphärisch und blutig vom "Die Hard"-Regisseur inszeniert.

8.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Ein Bürger setzt sich zur Wehr (1974)

Lars76 zu Ein Bürger setzt sich zur Wehr

Der Ingenieur Carlo Antonelli (Franco Nero) wird während eines Bankraubs von den flüchtenden Tätern als Geisel genommen und auf der Flucht schwer misshandelt und gedemütigt. Da er der Polizei angesichts steigender Kriminalität Untätigkeit und -fähigkeit unterstellt, versucht Antonelli auf eigene Faust, die Identität der Räuber zu erfahren, was ihm nach einigen Misserfolgen mit Hilfe eines Kleinkriminellen, den er erpresst, auch gelingt. Doch statt einer gelungenen Verhaftung durch die Polizei fällt Antonelli wiederum seinen Peinigern in die Hände, die ihn aufs Neue schwer misshandeln. Bevor er getötet wird, gelingt Antonelli die Flucht, woraufhin er die Polizei mit seiner eigenen inszenierten Entführung zum Handeln drängt, was wiederum die kriminelle Szene unter Druck setzt, den sie an das Bankräubertrio weitergibt, so daß die Situation zwischen ihnen und Antonelli in einem fatalen Finale eskaliert.
Wer, wie ich, einen ähnlich gelagerten Selbstjustizreißer wie "Death Wish" mit Charles Bronson erwartet, wird enttäuscht, denn zwischen einem furiosen Einstieg und ebensolchem Finale lässt das Tempo lange Zeit nach. Viel mehr bekommt man das Drama und die Charakterstudie eines gebrochenen Mannes, der sich immer weiter selbst in kriminelle Gefilde begibt, geboten, mit einem überzeugenden Franco Nero in der Hauptrolle.

7.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Braddock - Missing in Action III (1988)

Lars76 zu Braddock - Missing in Action III

Zwölf Jahre nach (Vietnam)Kriegsende kehrt Braddock nach Vietnam zurück, um seine totgeglaubte vietnamesische, doch noch lebende Frau und den gemeinsamen Mischlingssohn nach Amerika zu holen. Doch die private Mission geht schief, Braddocks Frau wird getötet, er selbst gefangen genommen und sein Sohn samt zahlreicher weiterer halbamerikanischer Waisenkinder in ein Lager gesperrt. Nach einigen Foltertorturen kann Braddock seinen Peinigern entkommen und macht sich auf, Rache zu nehmen und die Kinder zu befreien.
Der dritte ist zwar auch der schwächste Teil der Reihe, bietet aber dennoch solide, routiniert und blutig inszenierte B-Action aus dem Hause Cannon. Genrefreunde können bedenkenlos einen Blick werfen. Mein Favorit der Reihe bleibt der zweite Teil.

6.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Anna (2019)

Lars76 zu Anna

... ist ein solider, routiniert inszenierter Action- und Spionagethriller, in dem Luc Besson vor allem sich selbst und Andere zitiert. Insofern werden hier keine großen Überraschungen oder Innovationen geboten; Langeweile kommt aber auch nicht auf. Kann man, muss man aber nicht schauen.

6.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Ninja Jäger (1985)

Lars76 zu Ninja Jäger

Nachdem seine Tochter und deren Freund ermordet worden sind, rächt sich Vietnamveteran (zumindest laut der deutschen Synchronisation) Mark Collins an den Killern und beseitigt nebenbei noch andere Kriminelle in bester Charles-Bronson-Manier. Als Mark seinen Rachefeldzug abgeschlossen hat und generell die Selbstjustiz an den Nagel hängen will, wird seine Frau entführt und er von den Entführern erpresst, in ihrem Auftrag weiterhin Kriminelle zu exekutieren. Mark lässt sich darauf ein, bis ihm bewusst wird, daß seine "Auftraggeber" selbst Mitglieder eines "Syndikats" sind und ihn lediglich Konkurrenten aus dem Weg räumen lassen.
In allen Belangen stümperhafter Actionthriller, angesiedelt im Bodensatz des B-Film-Sektors, Trash im schlechtesten Sinn. Ninja kommen übrigens nur im deutschen Vertriebstitel und in der deutschen Synchro vor. Im Film selbst spielt kein einziger Ninja eine Rolle. Der Originaltitel "Blood Debts" trifft es besser.

3.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Schlock - Das Bananenmonster (1973)

Lars76 zu Schlock - Das Bananenmonster

In dieser "King Kong"-Parodie hat Regiedebütant John Landis ("American Werewolf") auch gleich die Hauptrolle übernommen und das Affenkostüm übergestülpt.
Weil er an den Tatorten immer Unmengen Bananenschalen hinterlässt, Bananenmörder genannte Massenmörder entpuppt sich als "Schlock", das fehlende Glied zwischen Affe und Mensch. In seiner Höhle entdeckt und hinaus getrieben, lernt Schlock die Welt der Menschen kennen, erweist sich dabei sogar als sozialkompetent, vor allem im Verhältnis zu Kindern. Mit den Erwachsenen kommt es vorrangig zu Konflikten. Als Schlock sich in die ehemals blinde Mindy verliebt und die Bürgerwehr auf ihn angesetzt wird, nimmt das Drama seinen Lauf.
Überwiegend unblutig inszenierte, trashige Komödie, deren Humor manchmal schön schwarz, oft aber auch ziemlich platt ist. John Landis agiert als Schlock erfrischend anarchisch und hat sichtlich Spaß an der Sache.

6.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Das Ritual (1987)

Lars76 zu Das Ritual

... und dieser Tendenz gebe ich jetzt nach erneuter Sichtung nach. Hochstufung um einen Zähler.

8.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Cover: Seven - Die Super-Profis (1979)

Lars76 zu Seven - Die Super-Profis

Ein Ex-Geheimagent oder Söldner soll im Auftrag der CIA oder der amerikanischen Regierung gegen das organisierte Verbrechen auf Hawaii vorgehen. Zu diesem Zweck schart er sechs Freunde um sich, allesamt Profis im Söldnergreschäft, um die sieben führenden Kriminellen auf einen Schlag auszuschalten.
Lupenreiner, sehr unterhaltsamer Actionthriller aus dem B-Sektor, für Freunde solcher Filme jedenfalls empfehlenswert.

7.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0
Nach oben

Anzeige