Wertung
8.4
Gesehen
8
Empfehlungen
3
Kommentare
7

Hier kannst du dich anmelden um Star Wars - Episode VII: Das Erwachen der Macht zu bewerten, kommentieren oder auf deinen Merkzettel zu setzen.

8.4Star Wars - Episode VII: Das Erwachen der Macht

Land:
USA 2015, 138 min, ab 12
Genres:
Action, Adventure, Sci-Fi
Regie:
J.J. Abrams
Drehbuch:
Lawrence Kasdan, J.J. Abrams, Michael Arndt
Darsteller:
Harrison Ford, Mark Hamill, Carrie Fisher, Adam Driver, Daisy Ridley, John Boyega, Oscar Isaac, Lupita Nyong'o, Andy Serkis, Domhnall Gleeson
Wertungen:
7.9 7.4

Inhalt

Mehr als 30 Jahre nach der Vernichtung des Imperiums wird es wieder finsterer in der Galaxis. Der Supreme Leader Snoke (Andy Serkis) und sein maskierter Erfüllungsgehilfe Kylo Ren (Adam Driver) haben der imperialen Nachfolgeorganisation "The Fist Order" zu neuer Macht verholfen, die eine ernsthafte Bedrohung für die Republik darstellt. Die junge ... weiter auf ofdb.de

Kritik

Vergesst die Prequels: J.J. Abrams sucht in Raumschiffwracks die Seele der Original-Trilogie und findet Lukes altes Laserschwert wieder. ... weiter auf critic.de

Trailer bei YouTube und bei critic.de

  • STAR WARS Episode 7: Das Erwachen der Macht Trailer 3 German Deutsch (2015)
  • STAR WARS 7: Das Erwachen der Macht Trailer German Deutsch (2015)
  • STAR WARS 7: Das Erwachen der Macht - OFFIZIELLER TRAILER German Deutsch 2015 (HD)
  • Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht - Teaser

Lars76

Dann mit etwas Verspätung doch noch gesehen, nachdem ich nach dem ersten Prequel "Die dunkle Bedrohung" eigentlich raus aus dem Star-Wars-Universum war. Ohne jegliche Erwartung bin ich umso angenehmer überrascht. Zwar ist "Das Erwachen der Macht" im Vergleich zum mittlerweile als Episode IV bezeichneten Original wenig innovativ bezüglich der Handlung, aber mit der Einführung neuer und dem Ausscheiden bekannter Figuren wird alles richtig gemacht, und auch handwerklich gibt es nichts zu meckern. Düsternis ud typischer Humor der Reihe halten sich prima die Waage.

8.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0

Chris

Ein Film, der auf jeden Fall Lust auf mehr macht.

Ich verstehe den Film als ein heranführen an neue Figuren und das wurde gut und stimmig in Szene gesetzt. Leider ist Adam Driver als Kylo Ren ein totaler Fehlgriff. Als der seinen Helm absetzte, konnte ich nicht fassen, wie so eine Fratze zu dieser Rolle kommen konnte. Vor allem aber die Synchronstimme lässt ihn einfach lächerlich erscheinen. So hat das aber auch gar nichts von einem Schurken. Benedict Cumberbatch hätte nach der Performance in Star Trek, dieser Figur deutlich mehr geben können. Insgesamt vermisse ich den "Starflair" nach den Teilen 1-3 und deren doch sehr starken und prominenten Besetzungen. Ein Harrison Ford allein reist das nicht raus.
Der Film selber öffnet aber auf sehr interessante Weise eine Vielzahl von weiterführenden Geschichten und hat mich insgesamt begeistert.
Von der Fortsetzung erwarte ich aber noch eine Steigerung. Für eine 10.0 reicht das auf jeden Fall nicht... ;o)

8.2
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0

Frank_L

Ich kann im Grunde alle bisherigen Kommentare bestätigen - so geht es also für mich nur um die Gewichtung der einzelnen Kritikpunkte (positiv wie negativ). Die positiven Punkte überwiegen deutlich. Ich wurde SEHR gut unterhalten. Visuell eine Wucht - die anfängliche Verfolgungsjagd mit dem MilleniumFalken der Wahnsinn. Der Mix aus alten und neuen Charakteren ist sehr gut. Rey ist eine perfekte Wahl für die weibliche Hauptrolle. Bis hin zu kleinsten MimikDetails perfekt von ihr gespielt. Großartig, dass eine Darstellerin, deren bisherige Referenzen man an einer Hand abzählen kann, so wahnsinnig gut passt.
Humor ist prima. Ein unbedingter Kinofilm!

Dass ich hier einen Aufguss von Part 4 bekommen habe, wusste ich nicht (ja, ich hatte es geschafft, mich dahingehend komplett abzuschotten). Und dass bei mir nach dem Film nicht der Eindruck aufkam, den Überfilm des Jahres gesehen zu haben, würde ich diesem Aufguss-Konzept zurechnen. Die Person Kylo Ren fand ich ein wenig blass und darstellerisch mit einigen Schwächen. Ich kapier zwar was zu diesem Charakter gezeigt werden sollte, aber das hätte er intensiver darstellen können, um seine Person auch stärker für Teil 8 zu etablieren.

Da dies doch ein paar mehr Kritikpunkte als für Teil 5 sind, kann ich nicht ebenbürtig bewerten. Trotz dessen: AB INS KINO UND ANSEHEN !!!

8.0

Frank_L

erneut als Vorbereitung für Teil IX gesehen und ich gehe von 9.0 auf 8.0. Der Film ist gut, aber der inhaltliche Aufguss und der blasse Kylo Ren rechtfertigen keine 9.0

  • 1
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 1

fabian

Großartig, Großartiger, Großartigst! Eine Gänsehaut folgte der nächsten, das Grinsen war für 135 Minuten in mein Gesicht gemeißelt. Auch nach dem 2. Kinobesuch bleibt das Gefühl des perfekten Star Wars Erlebnis erhalten, hat sich sogar verstärkt.

Ja, Episode 7 ist gleichzeitig Fortsetzung und Reboot, die Story kann nahezu 1:1 von Episode 4 übertragen werden. Aber das ist doch einfach nur egal! Wenn man

- die unglaubliche Millennium Falken Verfolgungsjagd erlebt hat (einer der Höhepunkte überhaupt),
- die intensivsten Schwertkämpfe überhaupt verfolgt hat,
- die ersten Blutstropfen im Star Wars Universum gesehen hat,
- bei dem unvergleichlichen Humor [Spoiler](„Geh weg Ball“) eine Träne nach der anderen lacht und doch vor der dunklen Seite zurückschreckt,
- vor der sehr guten Besetzung (allen voran Daisy Ridley als Rey) den Hut zieht
- einfach nur 1:1 und noch mehr den Charme, die Emotionen, die Moral, kurz alle wesentliche Aspekte der ursprünglichen Trilogie spürt

Das Ganze wird komplettiert durch unglaublich gute Effekte und Einstellungen und eine Optik in der die CGI absolut in den Hintergrund rückt. Sturmtruppler, Jedis und fremde Spezies werden wieder durch echte Darsteller verkörpert, die Masken machen einfach nur Spaß. Raumschiffe wirken wie echte Flugobjekte. Ein Weltraumabenteuer welches wie echt und nur sehr beding computermodelliert wirkt. Ein Sound (danke Dolby Atmos) der einen vom Hocker knallt, eine Optik die einen immer und immer wieder weg fetzt (danke Kamera und danke 3D), eine Atmosphäre die einen in den Bann zieht.

Zur dunklen Seite mit den Kritikpunkten wie [Spoiler]„Warum entdeckt Han erst jetzt die Armbrust“ oder „Wie kann Rey so schnell so stark werden“ oder „Warum ein 3. Todesstern“ und ähnliches. Klar, es gibt Aspekte die merkwürdig sind. [Spoiler]Warum scheint Leia ihre Fähigkeiten der Macht nicht zu nutzen? Aber Episode 4 (und die anderen) waren ebenso gespickt von Ungereimtheiten. Star Wars ist ein Science Fiction Märchen! Das hier weder alles logisch erklärbar noch nachvollziehbar ist, wen juckt das. Es geht primär um die Atmosphäre und die Moral der Geschichte. Abraham macht hier zwar nicht alles anders, und erfindet Star Wars keinesfalls neu, aber er schafft es dermaßen gut den Charme von vor allem Episode 4 bis 6 aufzugreifen, das mir das völlig egal ist. Ein Meilenstein und für mich mit Abstand der beste Teil (aus heutiger Sicht).

10.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0

cothoga

Meine Erwartungen waren zu hoch. Natürlich ist der Film für sich allein gesehen technisch beeindruckend, die Effekte sind spürbar und es setzt dann doch ein (StarWars-)Nostalgiegefühl ein (aber eher weil die alten Figuren zu sehen sind), doch unterm Strich sehen wir einen Aufguss von Episode 4. Es wird Geschichte/Entwicklung suggeriert, wo keine ist. Nur die Namen und vielleicht Geschlechter haben sich verändert, ansonsten kämpft ein kleiner Trupp gegen einen 3. Todesstern, der immer noch die gleichen Macken hat, wie die alten. Lucas meinte, er wolle mit jedem seiner Filme dem Zuschauer etwas Neues zeigen, und so sein StarWars-Universum erweitern ... Genau das hat mir hier gefehlt. Disney geht lieber auf Nummer sicher und zeigt Bewertes, tauscht aus bzw. bauscht auf ... alles in allem, man sieht die alte Trilogie nur ordentlich herausgeputzt!

... und diese Fresse!!!??? Sorry, aber Carry Fisher sah dann doch echt spooky aus.

7.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0

fabian

Kommentar folgt wenn alle ihn gesehen haben :-)

10.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0

Woodegger

Nachdem ich über ein Jahr mit täglichen News zum "Film der Filme" regelrecht zubombardiert wurde, hatte sich am Tag des Kinobesuchs bereits eine Erwartungshaltung in mir manifestiert, von der ich genau wusste, dass der Film sie in diesem Moment niemals würde erfüllen können.
Dementsprechend angespannt saß ich dann auch im Kino und als der Film endlich vorbei war, fühlte ich mich eher erlöst als glücklich, während meine unbefangene Sitznachbarin Rike, die mit Star Wars sonst Nix am Hut hat, einen sichtlich spaßigen Kinobesuch hatte.

Erlöst fühlte ich mich in dem Sinne, dass der Film auf ganzer Linie nicht enttäuscht hat und man mit dem Gefühl aus dem Kino geht, das das doch alles viel zu schön war um wahr zu sein.
J.J. Abrams hat die volle Wundertüte Star Wars geliefert, alte Fans abgeholt und neue mit einsteigen lassen. Dieser Spagat ist ganz schwierig zu meistern und dafür muss man ihm einfach den höchsten Respekt zollen.
Die Altschauspieler neben den Jungstars, neue Freaks, fiese Monster und herzensgute Roboter, all das harmoniert wunderbar und rührt einen zeitweise zu Tränen, toll.
Ich hätte Lust den Film jetzt nochmal ganz entspannt in 2-D zu gucken, einfach um noch mehr Details zu entdecken. Abgesehen davon wär 3-D echt unnötig gewesen, das lenkt nur vom Wesentlichen ab!

Ich fands auch gut, dass in dem Film jetzt auch nicht auf Teufel komm raus noch irgendwie ein Yoda, Boba Fett oder Jabba the Hut mit reingequetscht werden mussten. Viele Fans hätten sich sicherlich gefreut, aber weniger ist manchmal einfach mehr, was hier auch auf das CGI zutrifft.

Star Wars ist Pop, Kommerz, ein Milliardengeschäft, von mir aus auch der größte Mist, aber wenn man das so charmant serviert bekommt, dann ist das leider auch geil!

9.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0

Bitte warten ...

Nach oben

Anzeige