Wertung
7.3
Gesehen
6
Empfehlungen
2
Kommentare
7

Hier kannst du dich anmelden um Logan: The Wolverine zu bewerten, kommentieren oder auf deinen Merkzettel zu setzen.

7.3Logan: The Wolverine

Land:
USA 2017, 137 min, ab 16
Genres:
Action, Drama, Sci-Fi
Regie:
James Mangold
Drehbuch:
Scott Frank, James Mangold, Michael Green
Darsteller:
Hugh Jackman, Patrick Stewart, Dafne Keen, Boyd Holbrook, Stephen Merchant, Elizabeth Rodriguez, Richard E. Grant, Eriq La Salle, Elise Neal, Quincy Fouse
Wertungen:
8.1 7.4

Inhalt

Abgekämpft, alt, des Lebens müde und unter der zunehmenden Zersetzung seines Leibes und seiner Kräfte durch das Adamantium lebt Logan (Hugh Jackman) vor sich hin. Er arbeitet als Chauffeur um ein wenig Geld zu verdienen. In einer Industriebrache im mexikanischen Grenzgebiet kümmert er sich um seinen Ziehvater Charles Xavier, der den Kontakt zur Welt und ... weiter auf ofdb.de

Kritik

American Recordings: In Logan durchstreifen die müden Superhelden vergangener Tage ein eigenschaftsloses Amerika auf der Suche nach einem Ort fürs eigene Grab – und sehnen sich dabei immer auch danach, das eigene filmische Abbild endlich abzustreifen. ... weiter auf critic.de

Trailer bei YouTube und bei critic.de

  • Logan | Official Trailer [HD] | 20th Century FOX
  • Logan | Trailer 2 [HD] | 20th Century FOX
  • Logan - The Wolverine | Trailer Ufficiale #2 [HD] | 20th Century Fox
  • Logan - The Wolverine - Ausschnitt 1

fabian

Logan ist für mich an sehr gelungener Abschied von Wolverine, ich schließe mich hier vollends Lars an und will das geschriebene nicht wiederholen. Schade das diese Reihe nun beendet ist.

8.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0

Woodegger

Das Problem bei den meisten Comicverfilmungen ist für mich die fehlende Härte, aber dazu kommt, dass diese Filme ja trotzdem extrem gewaltverherrlichend sind, nun nur in den Händen von Zwölfjährigen, weil kein Blut spritzt und keine Körperteile abfallen, ansonsten werden alle Probleme mit purer Gewalt gelöst. Ich würde meiner Tochter eher diesen Film als Suicide Squad zeigen, wenn es denn sein müsste.

Logan hat hier alles richtig gemacht und gerade weil die Gewalt hier so explizit dargestellt wird, wirkt sie in meinen Augen eher abschreckend als belustigend. Mein Kind soll eher Angst vor Gewalt haben als darüber zu lachen.

Leider hat der Film ein massives Problem mit dem Bösewicht und hier sein größtes Potential verschenkt. Boyd Holbrook finde ich einfach nur fehlbesetzt und seine Person hätte schon nach der ersten halben Stunde des Films durch einen konsequenteren Wolverine ein für alle mal ausgeschaltet werden können, stattdessen lässt er ihn seine dummen Schergen immer weiter auf sich hetzen, was mir den Genuss im Großen und Ganzen doch schon etwas vermiest hat, eben weil er ja sonst auch nicht gerade zimperlich war (Anfangsszene). Wieviel Stimmung hätte denn wenigstens ein Ed Harris oder Tom Hardy hier reinbringen können? Echt einfach nur schade!

Höhepunkt des Films ist für mich ganz klar Patrick Steward, der hier den besten Professor X aller Zeiten abliefert. Sein Schauspiel und sein Charisma können einen einfach nur zu Tränen rühren.
Hugh Jackman kann zwar Schauspielern und hat seine Rolle als Wolverine immer solide gemeistert, ich bin aber kein riesen Fan von ihm und hab mich einfach an sein Gesicht gewöhnt. Er ist einfach kein großer Charakterdarsteller, auch wenn er es gerne sein will, seine Fähigkeiten sind begrenzt. In "Prisoners" hat er mir aber wirklich gut gefallen.

Alles in Allem geht diese Verfilmung in eine verdammt richtige Richtung und es bleibt nur zu hoffen, dass die großen Studios auch weiterhin Mut beweisen!

8.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0

Frank_L

Bewertung eher bei Lars. Hinsichtlich Rezension tendiere ich eher zu Lordvalek.

7.4
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0

Lars76

Bezugnehmend auf meinen Vorredner starte ich mit der Feststellung, daß ich die ruhigen Passagen weder als zu lang noch als langweilig oder ausbremsend empfunden habe. Und das von ihm beschriebene schwere, endgültige Gefühl, wenn es denn so empfunden wird, ist in meinen Augen absolut passend, weil [Spoiler]für zwei altgediente X-Men dies ja in der Tat der endgültige Abschluss sogar ihres Lebens ist.
Mir hat besonders gut gefallen, daß weder Setting und Action noch Gegner als typischer Marvel-Bombast daherkommen und man viel mehr ein berührendes Drama mit Roadmovie- und Actionanteilen geboten bekommt. Und obwohl die Handlung mit einigen blutigen Schauwerten garniert ist, kommt auch ein dezenter trockener Humor nicht zu kurz. Die Chemie zwischen den drei Hauptcharakteren wirkt absolut stimmig.

8.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0

lordvalek

Melde dich an, um den Kommentar zu lesen

6.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0

Frank_L

das dürfte der nächste marvel film sein. find ich schon mal sehr sehenswert und soll mit r-rating kommen.

7.4
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0

Bitte warten ...

Nach oben

Anzeige