Wertung
7.2
Gesehen
3
Empfehlungen
0
Kommentare
2

Hier kannst du dich anmelden um Gone Baby Gone - Kein Kinderspiel zu bewerten, kommentieren oder auf deinen Merkzettel zu setzen.

7.2Gone Baby Gone - Kein Kinderspiel

Land:
USA 2007, 114 min, ab 16
Genres:
Crime, Drama, Mystery, Thriller
Regie:
Ben Affleck
Drehbuch:
Ben Affleck, Aaron Stockard
Darsteller:
Casey Affleck, Michelle Monaghan, Morgan Freeman, Ed Harris, John Ashton, Amy Ryan, Amy Madigan, Titus Welliver, Michael Kenneth Williams, Edi Gathegi
Wertungen:
7.6 7.3

Inhalt

In einem der ärmeren Viertel Bostons kommt es zu einem tragischen Vorfall: die 4-jährige Amanda McCready (Madeline O'Brien) verschwindet spurlos aus der eigenen Wohnung, in der sie mit ihrer drogenabhängigen Mutter Helene (Amy Ryan) wohnt. Diese vernachlässigte sie schon seit geraumer Zeit und auch an diesem Abend vergnügte sie sich mit ihrem Liebhaber ... weiter auf ofdb.de

Kritik

„When I was young I asked my priest how I could get to heaven and still protect myself from all the evil in the world.“ ... weiter auf critic.de

Trailer bei YouTube und bei critic.de

  • Gone Baby Gone | Trailer Deutsch / German (HD)
  • "Gone Baby Gone" | Trailer Deutsch German & Kritik Review [HD]
  • Gone Baby Gone - Clip
  • Gone Baby Gone - Trailer

paul

Ich fand ihn ein gelungen Film der eine tief moralische Frage beleuchtet. Die Probleme die Fabian schreibt kann ich nicht teilen. Mir ist es nicht negativ aufgefallen beim schauen.

8.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0

fabian

Spannend war er, wendungsreich auch, grundsätzlich auch zum nachdenken. Ein guter Thriller sollte man meinen. Aber: [Spoiler]Wie auch schon in The Town inszeniert Affleck seinen Protagonisten als moralisch perfekt in einem scheinbar tief unmoralischen Umfeld. Zu perfekt. In Kombination mit dem überspitzten Plot ist es anstrengend und wirkt unnötig dramatisch und aufgeblasen. Das finde ich noch unangenehmer wenn er selbst oder halt sein Bruder den Hauptdarsteller spielt. Wirkt auf mich immer wie eine übertrieben tolle Selbstinszenierung, nicht wie eine kritische Auseinandersetzung mit dem (hier ziemlich krassen) Problem. Argo hat meiner Meinung nach das gleiche Problem, wenn auch nicht ganz so stark.

6.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0

Bitte warten ...

Nach oben

Anzeige