Wertung
7.9
Gesehen
4
Empfehlungen
2
Kommentare
3

Hier kannst du dich anmelden um Shame zu bewerten, kommentieren oder auf deinen Merkzettel zu setzen.

7.9Shame

Land:
UK 2011, 101 min, ab 16
Genres:
Drama
Regie:
Steve McQueen
Drehbuch:
Steve McQueen, Abi Morgan
Darsteller:
Michael Fassbender, Lucy Walters, Mari-Ange Ramirez, James Badge Dale, Nicole Beharie, Alex Manette, Hannah Ware, Elizabeth Masucci, Rachel Farrar, Loren Omer
Wertungen:
7.2 6.4

Inhalt

Brandon (Michael Fassbender) lebt in New York, hat einen guten Job und eine entsprechende Wohnung. Der smarte, gutaussehende Mittdreißiger weiß sich weiter auf ofdb.de

Kritik

Eine Träne im richtigen Augenblick auf Michael Fassbenders Gesicht. Apathie und Shame. ... weiter auf critic.de

Trailer bei YouTube und bei critic.de

  • SHAME: Official HD Trailer
  • Shame Official Trailer #2 - Michael Fassbender Movie (2011) HD
  • SHAME | Trailer deutsch german [HD]
  • Shame - Trailer

Andrea

Ich fand den Film extrem verstörend und beklemmend. Vielleicht noch mal besonders, weil ich eine Frau bin. Diese (männliche) Gier, diese Sucht, diese Sexualität ohne Emotionen sind mir fremd und unheimlich. Dennoch konnte ich sie nachvollziehen, denn sie werden von McQueen glaubwürdig dargestellt und von Fassbender hochpräzise und im wahrsten Sinne des Wortes ver-körpert. Und trotz intensiver Körperlichkeit, ist doch alles in Fassbenders Gesicht!
Der Film erklärt nicht und urteilt nicht. So schafft er Raum für Mitgefühl und viele Fragen. Weiß der Mann eigentlich, wer er wirklich ist? Was in ihm vorgeht? Dass seine Zwänge und (Sehn)-Süchte sich gegen ihn selbst richten? Seine Seele muss einen schlimmen Knacks bekommen haben, lange bevor der Film beginnt. Die Szenen mit seiner Schwester deuten es an …

8.5
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0

Ewal

Melde dich an, um den Kommentar zu lesen

8.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0

fabian

Shame hat für mich das gleiche Problem wie Warrior. Es behandelt Probleme, die für mich nicht unbedingt nachvollziehbar sind, die deswegen teilweise unwirklich, irreal, irgendwie übertrieben amerikanisch wirken. Und das macht ein Drama nicht gerade besser. Genau wie warrior ist er aber sehr gut produziert, Stimmung, Bilder (ewige Einstellungen ohne Schnitt), musike, alles Top. Aber Michael Fassbender ist wieder mal sehr sehr stark, und auch den Mut so was im prüden Ami-Land zu spielen. Respekt für beides. Den find ick richtig dufte.

7.2
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0

Bitte warten ...

Nach oben

Anzeige