Wertung
8.2
Gesehen
4
Empfehlungen
2
Kommentare
2

Hier kannst du dich anmelden um Serenity: Flucht in neue Welten zu bewerten, kommentieren oder auf deinen Merkzettel zu setzen.

8.2Serenity: Flucht in neue Welten

Land:
USA 2005, 119 min, ab 16
Genres:
Action, Adventure, Sci-Fi, Thriller
Regie:
Joss Whedon
Drehbuch:
Joss Whedon
Darsteller:
Nathan Fillion, Gina Torres, Alan Tudyk, Morena Baccarin, Adam Baldwin, Jewel Staite, Sean Maher, Summer Glau, Ron Glass, Chiwetel Ejiofor
Wertungen:
7.8 7.4

Inhalt

Die Crew des Raumschiffs Serenity übernimmt jeden Job, solange dafür gut bezahlt wird. Die Story dreht sich um Captain Malcolm Reynolds (Nathan Fillion), einen Kriegsveteran von der Verliererseite, seine rechte Hand Zoe (Gina Torres), ihren Ehemann, den Piloten Wash (Alan Tudyk), die Mechanikerin Kaylee (Jewel Staite) und den starken Mann Jayne (Adam ... weiter auf ofdb.de

Kritik

Glaube, Liebe, Grazie, diese drei: Joss Whedon macht die Fortsetzung seiner Fernsehserie Firefly zu einer wunderschönen Parabel über die Freiheit und einem Loblied auf die Unterschiedlichkeit der Menschen. Und ein Science-Fiction-Film mit reichlich Action ist Serenity auch noch. ... weiter auf critic.de

Trailer bei YouTube und bei critic.de

  • Serenity - Flucht in neue Welten - Trailer
  • Serenity - Flucht in neue Welten - Trailer
  • Serenity - Flucht in neue Welten: Trailer
  • Serenity - Flucht in neue Welten - Trailer

Lars76

... ist ein trotz seiner knapp zwei Stunden Laufzeit kurzweiliger SciFi-Actioner, der trotz seiner zweifellos vorhandenen Düsternis diese auch immer wieder mit einem Galgenhumor auflockert, der gar nicht deplatziert wirkt. Daß es eine ihm zugrunde liegende Serie (Firefly) gibt, habe ich erst nach der Erstsichtung entdeckt, und der Film funktioniert absolut auch ohne Serienvorkenntnisse.

8.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0

Frank_L

... nach der Serie kam also der abschließende Film ...
Visuell ist der nen Tick besser als die Serie. Die Trailer entsprechen dem was der Film zeigt - einige Trailer haben aber schlechte Quali ... nicht abschrecken lassen davon.
Der Film greift die meines Erachtens stärksten Themen der Serie auf. Da wäre River als interessantester Charakter - sie ist sone Art Supergenie, das in ihrer Kindheit von der Regierung zu Experimenten missbraucht wurde. Und da wären die Reeva. Eine extrem blutrünstige Rasse (dennoch Menschen). Der Film ist mindestens genauso düster wie die Serie. Und auch beim Film fragt man sich wieder, was hinsichtlich der Charaktere und bzgl. der Rolle von Allianz, Parlament, Unabhängigen storytechnisch noch alles möglich gewesen wäre.

Man kann den Film auch ohne die Serie gucken - ich würde aber erst die Serie und dann den Film empfehlen.

8.3
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0

Bitte warten ...

Nach oben

Anzeige