Wertung
7.9
Gesehen
5
Empfehlungen
1
Kommentare
3

Hier kannst du dich anmelden um Mystic River zu bewerten, kommentieren oder auf deinen Merkzettel zu setzen.

7.9Mystic River

Land:
USA, Australia 2003, 138 min, ab 16
Genres:
Crime, Drama, Mystery, Thriller
Regie:
Clint Eastwood
Drehbuch:
Brian Helgeland
Darsteller:
Sean Penn, Tim Robbins, Kevin Bacon, Laurence Fishburne, Marcia Gay Harden, Laura Linney, Kevin Chapman, Tom Guiry, Emmy Rossum, Spencer Treat Clark
Wertungen:
7.9 7.9

Inhalt

Einst waren sie Jugendfreunde, Jimmy, Sean und Davey, bis ein Verbrechen alles zerstörte. Zwei Männer, die sich als Polizisten ausgeben, entführen eines Tages Davey und mißbrauchen ihn daraufhin tagelang, bis er schließlich entkommen kann. 30 Jahre später ist nichts davon vergessen, die Wunden sind vernarbt, aber sie schmerzen noch. Jimmy (Sean Penn) ... weiter auf ofdb.de

Trailer bei YouTube

  • Mystic River - Theatrical Trailer
  • Mystic River - Trailer
  • Mystic River - Trailer

Lars76

Nach Zweitsichtung geht's hier einen Zähler rauf, denn einerseits hatte ich nicht erneut das Gefühl "arg konstruierter Zusammenhänge", und andererseits war das Gesamtpaket trotz Vorwissens nicht weniger beeindruckend und verstörend.
Clint Eastwood bearbeitet als Regisseur zwar nie leichte Themen, aber einen so konsequent negativen Film kenne ich sonst nicht von ihm.

9.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0

Lars76

.... ist ein düsteres Thrillerdrama mit einer teils schon fast nihilistischen Atmosphäre, das weder langweilig ist noch irgendwelcher Straffungen bedarf. Trotz überwiegend ruhiger Inszenierung fesselt die Geschichte, und den drei hervorragenden Hauptdarstellern bei ihrem Schauspiel zuzusehen, ist eine wahre Freude. Einziger Kritikpunkt meinerseits sind die teilweise arg konstruierten Zusammenhänge der Handlung, was hier aber einfach Jammern auf hohem Niveau ist.

9.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0

Woodegger

Trotz hervorragender Regie und Besetzung hat mich der Film im Gesamtpaket leider nicht überzeugt. Ehrlich gesagt fand ich ihn über weite Strecken sogar etwas langweilig, nicht straff genug inszeniert und das Handeln einer Person (Tim Robbins) leider nicht nachvollziehbar (Hier wurde einfach nur versucht Spannung zu erzeugen, was aber nicht gelingt).

Man sollte den Film mal gesehen haben und er ist auch wirklich nicht schlecht, aber diese überschwänglichen Kritiken kann ich für mich persönlich einfach nicht nachvollziehen. Prisoners hat mir deutlich besser gefallen, auch wenn man Äpfel nicht mit Birnen vergleichen sollte!

6.5
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0

Bitte warten ...

Nach oben

Anzeige