Wertung
7.3
Gesehen
3
Empfehlungen
1
Kommentare
3

Hier kannst du dich anmelden um Warrior zu bewerten, kommentieren oder auf deinen Merkzettel zu setzen.

7.3Warrior

Land:
USA 2011, 140 min, ab 16
Genres:
Drama, Sport
Regie:
Gavin O'Connor
Drehbuch:
Gavin O'Connor, Anthony Tambakis, Cliff Dorfman
Darsteller:
Joel Edgerton, Tom Hardy, Nick Nolte, Jennifer Morrison, Frank Grillo, Kevin Dunn, Maximiliano Hernández, Bryan Callen, Sam Sheridan, Fernando Chien
Wertungen:
8.2 7.9

Inhalt

Die Brüder Brendan (Joel Edgerton) und Tommy Conlon (Tom Hardy) sind Mixed Martial Arts Fighter, Tommy kommt zurück zu seinem Vater Paddy (Nick Nolte), weiter auf ofdb.de

Kritik

Euphorie und Schmerz. Gavin O’Connors Kampfsportdrama Warrior ist das Wuchtigste, was derzeit auf dem DVD-Markt zu finden ist. ... weiter auf critic.de

Trailer bei YouTube und bei critic.de

  • Warrior (2011) Movie Trailer HD
  • Warrior (1/10) Movie CLIP - Beating Mad Dog (2011) HD
  • Warrior - First Battle Scene - Tommy vs Mad Dog - Full HD
  • Warrior - Trailer

Lars76

Ich fand die Geschichte weder bla noch 08/15 und auch mit gut 130 Minuten exkl. Abspann nicht zu lang geraten. Vielmehr bekommt man ein Drama mit Gänsehautmomenten und mehreren Handlungssträngen geboten, die alle für sich Potential für dramatische Wendungen beinhalten. Zudem sind die Besetzungen bis in die Nebenrollen hervorragend.

9.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0

Rike

Melde dich an, um den Kommentar zu lesen

  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0

fabian

Jonas und ich haben lange überlegt ob wir uns den Film ansehen. Zu groß war uns die Gefahr das Übliche zu sehen (zumal ich erwartete the fighter 2.0 zu bekommen). Nach X Empfehlungen nun also doch.

Und, man glaubt es kaum, er war genau wie zuvor erwartet. Sehr gut gemacht, gute Bilder, sehr gute Atmosphäre. Zu gut, denn obwohl mir die null acht fünfzehn Geschichte ziemlich gegen den Strich ging, hab ich ordentlich mitgefiebert. Das hat mich selbst fast geärgert. Denn die Story ist einfach mal richtig bla. Wird aber hochgebauscht als ob sie die krasseste überhaupt wäre, was sie eben nicht ist. Zusätzlich oft einfach nur unrealistisch. Hollywood kann offensichtlich sehr gute Filme produzieren, ein tiefgründiges Drama allerdings scheint zu hoch zu sein. Und da hilft alles sehr gut produzierte nicht, ein Drama funktionert nur wenns nachvollziehbar ist. Obwohl es eine Leistung ist so wenig Inhalt auf 140min zu strecken. Und ein Kampf-Film ist er auch nicht. Trotz der diesmal akzeptabel wackelnden Kamera.

7.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0

Bitte warten ...

Nach oben

Anzeige