Wertung
7
Gesehen
2
Empfehlungen
1
Kommentare
3

Hier kannst du dich anmelden um La terza madre zu bewerten, kommentieren oder auf deinen Merkzettel zu setzen.

7.0La terza madre

Land:
Italy 2007, 102 min, ab 18
Genres:
Drama, Horror, Thriller
Regie:
Dario Argento
Drehbuch:
Dario Argento, Jace Anderson, Adam Gierasch, Walter Fasano, Simona Simonetti
Darsteller:
Asia Argento, Cristian Solimeno, Adam James, Moran Atias, Valeria Cavalli, Philippe Leroy, Daria Nicolodi, Coralina Cataldi-Tassoni, Udo Kier, Robert Madison
Wertungen:
5.1 5.9

Inhalt

Bei Ausgrabungen in der Nähe von Rom öffnen die amerikanische Kunststudentin Sarah Mandy (Asia Argento) und ihre Kommilitonin Giselle (Coralina Cataldi-Tassoni) weiter auf ofdb.de

Trailer bei YouTube

  • la terza madre trailer ita
  • La Terza Madre. (Trailer 2007)
  • La Terza Madre Dario Argento film completo italiano

Lars76

Nach erneuter Sichtung, direkt nach "Horror Infernal", geht es hier zwar einen Zähler runter, die Empfehlung bleibt jedoch bestehen. Im Vergleich zu den ersten beiden Filmen der "Mütter"-Trilogie Argentos, "Suspiria" und "Horror Infernal", hat der "abschließende" dritte Teil einen recht stringenten Plot und genug handwerklich überzeugend inszenierten Splatter & Gore für alle drei Filme zusammen. Visuell hinkt der hinter den beiden Vorgängern deutlich hinterher, aber der Simonetti-Score macht ihn auditiv wieder attraktiver als "Horror Infernal".

7.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0

Hendrik

"Mother of Tears" ist ein völlig okayer Okkult-Thriller, der über alle Reize und Albernheiten des Genres verfügt und hat, was "Suspiria" und "Inferno" nicht hatten: Tempo, Drastik und vor allem: Hexen satt! Dafür fehlt ihm völlig die barocke und ein bisschen puppenstubige Atmosphäre und Schönheit der anderen Teile. Es ist also ein bisschen entäuschend aber sehr unterhaltsam!

7.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0

Lars76

Der letzte Teil der nur sehr lose zusammenhängenden "Mütter-Trilogie" Dario Argentos ist zwar optisch nicht so ein Meisterwerk wie die beiden Vorgänger "Suspiria" und "Inferno", aber die eher gen soliden Durchschnitt tendierenden Wertungen in OFDb und IMDb kann ich auch nicht verstehen. Abgesehen davon, daß Asia Argento nicht nur ein Blickfang ist, sondern auch überzeugend schauspielern kann, ist auch der Abschluss der Trilogie atmosphärisch dicht inszeniert und bietet allerlei Härten mit guten Splatter- und Gore-sfx.

7.0
  • Link in Zwischenablage kopieren
  • 0

Bitte warten ...

Nach oben

Anzeige